Hier könnte auch Ihre Werbung stehen!
info-island.de ist verbunden mit alaskatrekking.de
Diese Domain können Sie evtl. kaufen oder mieten. Bitte informieren Sie sich unter www.klasse-domains.de
Island - Insel aus Feuer und Wasser (Geysir)
Island -

Insel aus Wasser und Feuer

Island (Iceland, Republik Island) liegt im Nordatlantik, etwa auf der gleichen geografischen Breite wie die Beringstrasse zwischen Sibirien und Alaska, also unmittelbar südlich des Polarkreises. (Es reicht allerdings keine Stelle der Hauptinsel wirklich über den Polarkreis hinaus - sehr zum Leidwesen der Tourismusmanager . . .)

Der isländische Vulkan Eyjafjallajökull

Selbst die Südspitze der Insel liegt noch viel weiter im Norden, als der Süden Grönlands! Trotzdem ist es auf Island bei weitem nicht so kalt, wie auf Grönland: Island wird von den Ausläufern des Golfstroms (genauer: Nordatlantikstroms) berührt; vor allem aber kommt die Wärme aus dem Erdinnern, denn unter den Gletschern verbergen sich Vulkane. Eine Insel aus Feuer und Eis!

Über die aussergewöhnliche Geologie der Insel schreiben wir hier in einem eigenen Kapitel.

Es sind aktive Vulkane, die alle paar Jahre ausbrechen und durch ihre Aschewolken erhebliche Behinderungen z.B. im europäischen Flugverkehr verursachen können.

Island ist etwa so gross wie die ehemalige DDR und gilt als die größte Vulkaninsel der Welt. Das Land ist nicht sehr kuschelig, die Insel fasziniert den Besucher aber durch ihre grandiose Natur. Island ist besonders attraktiv für Individualreisende, die sich viel Zeit lassen und eine gute Kondition mitbringen.

Zu Island gehören auch die Westmännerinseln (Vestmannaeyjar) mit der Vulkaninsel Surtsey, die erst 1963 aus dem Meer aufgetaucht ist. Die Entstehung von Surtsey ist ein Glücksfall für die Wissenschaft z.B. bezüglich der Erforschung der Ausbreitung von Leben und darf nur zu wissenschaftlichen Zwecken betreten werden.

Hallgrimmskirche (Hallgrimskirkja) in Reykjavik

Die ganze Insel Island hat nur etwa 300.000 Einwohner (also wenig mehr als Augsburg oder etwa so viele, wie Rostock und Schwerin in Mecklenburg-Vorpommern zusammen), von denen fast Zweidrittel im Ballungsraum der Hauptstadt Reykjavík leben. Der internationale Flughafen "Keflavík International Airport Leifur Eiríksson" (isländisch: Keflavíkurflugvöllur) liegt knapp 60 Kilometer weit entfernt, auf einer Halbinsel im äussersten Westen der Insel.

Die Sprache ist Isländisch, aber man kommt auch mit Englisch ganz gut weiter. Island gehört (noch) nicht zur EU und hat natürlich auch eine eigene Währung, die Isländische Krone (ISK). Die Einreise ist von Deutschland mit dem Personalausweis möglich.

In Island sind Sie im Land der Elfen und auch, wenn Sie an Trolle und Elfen selbst nicht glauben, sollten Sie diese Einstellung vieler Isländer respektieren. In Umfragen bekennt sich mehr als die Hälfte der Isländer zum Glauben an Naturgeister! Er entspringt einer tiefen Naturverbundenheit.

Dieses Projekt gehört zu den Urlaubsseiten.de

Das Wohlergehen der Elfen ist den Isländern wichtig und deshalb wird die Arbeit einer freiberuflichen Elfenbeauftragten, die sich um das "Huldofólk" kümmert, durchaus gerne gesehen und unterstützt. Sie wird gelegentlich auch bei offiziellen Bauvorhaben um Rat gefragt; es handelt sich keineswegs nur um eine folkloristische Einrichtung zur Förderung des Fremdenverkehrs.

Der Inselstaat gilt nicht nur als eine der ältesten Demokratien in der ganzen Welt, sondern zählt auch aktuell zu den demokratischten Ländern überhaupt. Seit 2010 erlaubt sich die Hauptstadt mit ihrem Oberbürgermeister Jón Gnarr eine Regierung der Kulturschaffenden. Ob sich das als politischer Narrenspass oder als Ansatz für eine bessere Welt erweist, mag die Zukunft zeigen. Bisher jedenfalls scheint's der Bevölkerung zu gefallen . . .

Die Wirtschaft Islands ist schwer einzuschätzen: Einerseits gibt es eine stabile Entwicklung, andererseits kam es 2008 zum grossen Banken-Crash. In der realen Welt (soll heissen: unabhängig von Spekulationen, die ja z.T. auch gezielt von aussen in einige der EU-kritischen Länder hereingetragen wurden) ist der Tourismus nach der Fischerei mittlerweile zum zweitwichtigsten Wirtschaftszweig geworden.

Sehenswürdigkeiten:

Papageitaucher - eine seltene, aber für Island typische Vogelart

Island ist insbesondere attraktiv wegen seiner ausserordentlichen Natur, vor allem wegen der perfekten Verbindung von Feuer und Wasser, also Vulkanismus und Vergletscherung bzw. grosse Flüsse mit eindrucksvollen Wasserfällen. Ausserdem verfügt das Land über eine arten- und individuenreiche Vogelwelt.

Unbedingt sehenswert sind die vier Nationalparks mit ihren Gletschern, Vulkanen, Wasserfällen und Geysiren.

Eine Besonderheit ist, dass wir über die Entwicklung der Kultur auf der Insel sehr gut Bescheid wissen: Die Isländer sind ein erzähl- und schreibfreudiges Völkchen (angeblich schreibt jeder zweite Isländer im Laufe seines Lebens ein Buch!) und die Geschichte des Landes ist deshalb detailliert überliefert worden. Lesen Sie dazu auch unser Kapitel über die Geschichte.

Mit Halldór Laxness ("Atomstation") stellt das kleine Land immerhin sogar einen Literatur-Nobelpreisträger.

Die Gewässer um Island sind immer noch reich an Fischen und Meeressäugern, obwohl die Situation auch in dieser Region der Erde nicht mehr so gut ist wie früher. Als Ausgangspunkt für Whale-Watching ist Island mittlerweile kein Geheimtipp mehr. In Husavik (im Norden Islands und damit recht weit weg von Reykjavik) gibt es seit 1997 ein Wal-Zentrum bzw. Walmuseum, wo Sie alle wichtigen Informationen zu diesem Thema bekommen. Von Husavik werden auch Schiffstouren angeboten.

Auch der Ort Olafsvik auf der Halbinsel Snaefellsness gilt als guter Startplatz für WhaleWatching-Touren; dieser Ort ist von Reykjavík gut mit dem Auto zu erreichen.

Eine touristischen Sehenswürdigkeit ist auch das Freiluftbad Blaue Lagune bei Grindavík. Wenn man Glück hat, tanzen am Himmel Polarlichter, während man hier inmitten der Lavafelder im Salzwasser entspannt. (Das menschenleere und dunkle Hochland der Insel ist allerdings besser, wenn Sie das berühmte Nordlicht sehen wollen. Die beste Zeit ist von Ende Oktober bis Mitte Dezember sowie von Ende Februar bis Anfang April.)

Nicht versäumen sollte man einen Besuch der Almannagjá-Schlucht im Thingvellir-Nationalpark gar nicht weit von der Hauptstadt: Hier stehen Sie sozusagen mit einem Fuss in Europa und mit dem anderen in Amerika.
> mehr zu diesem Naturwunder auf dieser Seite

Wenn Sie an einer Gruppenreise teilnehmen, haben Sie wahrscheinlich die Möglichkeit, die Tagestour "Goldene Rundfahrt" ("Golden Circle", isländisch "Gullni hringurinn") zu unternehmen, die Sie zu einigen der wichtigsten Attraktionen führt (u.a. auch nach Thingvellir). Natürlich im touristischen Schnelldurchlauf, aber man kann die Rundfahrt gut nutzen, um eine individuelle Tour vorzubereiten. Allerdings: Mietwagen sind sehr teuer (so wie Island überhaupt ein teurer Urlaubsort ist).

Ein wahres Eldorado soll Island für Angler sein; der Verfasser kann das aus eigener Anschauung nicht beurteilen, aber die Berichte sind glaubwürdig.

Preisbeispiel eines dänischen Anbieters für 2 Pers. inkl. PKW:
ab 1998,- Euro (Stand 2011)

Im Preis enthaltene Leistungen:

  • Fährfahrten Dänemark-Island und zurück.
  • 9 Tage Islandrundreise mit 8 Übernachtungen in Zimmern mit DU/WC in Hotels, Farmen oder Gästehäusern.
  • Mitnahme eines PKW bis 5 m L. / 1,9 m H.
  • Frühstück während der gesamten Reise.
  • Günstigste Kabinenkategorie inklusive.
  • Buchungsgebühr.

Wirklich attraktiv ist ein mehrwöchiger Urlaub mit dem eigenen Wagen - unbedingt mit Allrad-Antrieb und GPS und ausreichend Lebensmitteln und allem ausgerüstet, um auch Pannen und Notfälle (Stürze und andere Unfälle!) aus eigener Kraft managen zu können. Eine gute körperliche Konstitution ist selbstverständlich. An Trekking-Touren mangelt es wahrlich nicht; viele der schönsten Küsten und Schluchten sind mit dem Auto nicht zu erreichen und müssen zu Fuss erkundet werden.

Das eigene Fahrzeug ist nicht ganz billig, lohnt wegen der hohen Mietwagenpreise auf Island aber doch. Sie können das Fahrzeug in Cuxhaven beim Schiff abliefern und fliegen dann selbst mit dem Flugzeug. Eine Überfahrt zusammen mit dem Auto ist nicht möglich. Die Transportkosten belaufen sich von Cuxhaven nach Reykjavik und zurück auf etwa anderthalb Tausend Euro.

Wenn Sie bereit sind, ab Dänemark zu fahren und ein bisschen Zeit und Lust für eine Seereise mitbringen, bekommen Sie es auch schon günstiger - der Preis hängt natürlich auch von der Jahreszeit ab.

Wer's nicht ganz so abenteuerlich mag, kann sich an einer Rundreise mit eigenem PKW beteiligen; übernachtet wird dabei in Hotels. Natürlich befinden sich die meisten Hotels in der Nähe der Hauptstadt: In Reykjavik und Umgebung finden Sie zahlreiche Hotels in einer Spanne von preiswert bis sehr komfortabel.

Ihr Traumhotel auf Island finden sie unter traumhotel.de
Bis zur Fertigstellung unserer WebSite über Island können wir Sie leider nur an unsere Werbepartner verweisen. Sollten Sie hier nicht fündig werden, wird Ihnen dieses "Google"-Suchfeld helfen:

Ihr Traumhotel auf Island finden sie unter traumhotel.de
Google
info-island.de ist verbunden mit schottland-reisen.de

Die Angaben auf diesen Seiten wurden sorgfältig recherchiert bzw. beruhen auf eigenen Erfahrungen;
eine Gewähr für ihre Richtigkeit kann trotzdem nicht übernommen werden.
Einige wichtige mit dieser Seite verbundene Urlaubs-Projekte sind
:
erlebe-mallorca.de urlaubsinfo-schleswig-holstein.de

Impressum (oder unter hitworld.de bzw. bernd-gerlich.de )

nach oben